Bechtolsheim - Real Estate

Presse

Wir informieren Sie stets über unsere Aktivitäten und aktuelle Entwicklungen der Bechtolsheim Real Estate.

Juni 23, 2022

Principal® berät PAREF Gestion beim Kauf eines Fachmarktzentrums

Naila. Principal Real Estate hat den von PAREF Gestion verwalteten Fonds Novapierre Allemagne 2 SCPI beim Erwerb eines Fachmarktzentrums beraten. Der Verkäufer ist ein chinesisches Family Office.

Das Fachmarktzentrum bietet eine Gesamtfläche von 11.679 qm und eine Mietfläche von 3.563 qm. Nutzer der Liegenschaft sind der Modehändler AWG, Deichmann, dm und Norma.

Die Transaktion wurde von Bechtolsheim Real Estate vermittelt. Principal wurde bei der Transaktion technisch von Gleeds und rechtlich von Disput Hübner beraten.

www.rohmert-medien.de/news/deals/principal-beraet-paref-gestion-beim-kauf-eines-fachmarktzentrums,287811.html

Januar 20, 2022

KanAm Grund Group kauft Logistik- und Light Industrial-Portfolio

Vier Standorte in Bad Hersfeld, Dreieich, Nettetal und Meckenbeuren mit rund 24.000 m² vermietbarer Fläche

Die KanAm Grund Group hat für einen institutionellen Immobilien-Spezialfonds ein Logistik- und Light Industrial-Portfolio in Deutschland gekauft. Verkäuferin war ein Joint Venture aus Bechtolsheim Real Estate sowie Zamberk Real Estate Ventures (ZREV). Das Portfolio besteht aus vier Gebäuden, die Lager, Produktion, Logistik und Büronutzung abdecken. Die Immobilien in Dreieich, Nettetal und Meckenbeuren sind Logistik- und Light Industrial-Immobilien und bieten den Mietern Produktions-, Büro- und Logistikflächen. Die Liegenschaft in Bad Hersfeld wird als Drehkreuz und Last-Mile-Verteilzentrum dienen, wird derzeit für den Mieter Deutsche Post Immobilien gebaut und wird als Forward Deal erworben. Mieter in den anderen Standorten sind unter anderem Zeppelin Mobile Systems GmbH, TDK Kabel GmbH oder Caverion Deutschland GmbH. Insgesamt verfügt das Portfolio über rund 24.000 Quadratmeter vermietbare Fläche. Die beiden größten Standorte liegen im Nettetal und in Meckenbeuren. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Logistik- und Light Industrial-Portfolio wird in den KanAm Grund Europa Fonds integriert und dessen fast ausschließliche Büro-Nutzungsart mit Immobilien in London und Frankfurt weiter diversifizieren.

Der deutsche Logistikmarkt expandiert weiter. Im ersten Halbjahr 2021 wurden insgesamt 4,23 Milliarden Euro in deutsche Logistikimmobilien investiert. Dies ist der zweitbeste Halbjahresergebnis und liegt um 13 Prozent höher als im Jahr 2020. Die Zahlen sind ein starker Indikator für kontinuierliches und künftiges Wachstum und Investorennachfrage in der Logistikbranche.

Quelle: https://www.konii.de/news/kanam-grund-group-kauft-logistik-und-light-industrial-portfolio-202201206145

Dezember 27, 2021

Corestate verkauft Warnow Park in Rostock

• Generalmietvertrag bis 2039 mit EDEKA-Nord
• Übergabe des Retail-Komplexes in Bestzustand
• Erfolgreiche Highstreet-Serie: Bislang über 2 Mrd. € in 150 Einzelhandelsobjekte investiert
• Nach Top-Repositionierung des Gießener Fachmarktzentrums „neustädter“ fortgeschrittene Gespräche mit namhaftem Investor

Corestate hat aus seinem Einzelhandelsfonds Highstreet VIII den Warnow Park in Rostock verkauft und unterstreicht damit seine Verkaufsexpertise auf dem anspruchsvollen Markt der Shopping-Center. In Corestates erfolgreicher „Highstreet“ Investmentreihe wurden bislang rund 150 Einzelhandelsobjekte in attraktiven Lagen deutscher Mittelstädte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als zwei Mrd. Euro eingebracht. Mit der Objektbewertung und der Investorenansprache für den Warnow-Park war Bechtolsheim Real Estate betraut.

Tobias Gollnest, CIO DACH Corestate: „Wir haben hier wieder einmal gezeigt, dass Corestate über hohe Expertise und Erfahrung in der Platzierung großvolumiger gemischter Einzelhandelsimmobilien verfügt und übergeben ein langjährig etabliertes und regional äußerst beliebtes Center im Bestzustand. Dafür steht aktuell auch unsere im Gießener Stadtzentrum gelegene Shopping Mall „neustädter“. Wir haben das „neustädter“ mit einem tollen Aus- und Umbauprogramm repositioniert und befinden uns bereits in einem sehr fortgeschrittenen Gesprächsstadium mit einem namhaften Investor.“

Der Warnow Park ist Teil des florierenden Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Rostock. Es handelt sich um ein hochattraktives, vollvermietetes Center mit einem frischen Look und einem über 18 Jahre laufenden Generalmietvertrag mit EDEKA Nord, einem der Marktführer im europäischen Lebensmittel-Einzelhandel.

Das hybride Einkaufszentrum – ein Fachmarktzentrum mit den Merkmalen eines Shopping-Centers – dient der Versorgung des Rostocker Stadtteils Lütten Klein/Lichtenhagen. Es war 2010 aufwendig modernisiert worden und verfügt über einen bedarfsgerechten Branchenmix aus 40 Geschäften mit einem Schwerpunkt im kurzfristigen Bedarf (u.a. DM, McPaper, Apollo Optik, Deichmann, Reiseland, Vodafone, O2) sowie 10 Geschäftsflächen im Gastronomiebereich (u.a. Burger King). Bei einer Netto-Grundfläche von ca. 40.000 m² beträgt die gesamte Handels- und Gastronomiefläche ca. 21.400 m², weitere Nutzungsarten sind Büro auf 1.125 m² und Wohnen mit 27 integrierten Maisonette-Wohnungen auf 2.300 m². Hinzu kommen Parkdecks mit LED-Leitsystem für 1.150 Fahrzeuge.

Quelle: https://www.konii.de/news/corestate-beweist-platzierungsexpertise-fur-shopping-center-mit-verkauf-des-wichtigen-nahversorgungszentrums-warnow-park-in-rostock-202112272111

Juli 28, 2021

„Karstadt wird im Bestand erneuert“

Von Michael Schläger

Bielefeld (WB). Das Karstadt-Warenhaus an der Bahnhofstraße soll nach den Plänen von Investor Philipp Freiherr von Bechtolsheim möglichst im Bestand saniert und revitalisiert werden. Im März war bekannt geworden, dass die Bechtolsheim Real Estate (Düsseldorf, Frankfurt, Berlin) das Warenhaus im Zuge eines Joint Venture gemeinsam mit der Zamberk Real Estate Ventures (Frankfurt) vom bisherigen Eigentümer, der Aachener Grundvermögen, erworben hatte. Zuvor hatten beide Partner auch das Forum Jahnplatz einschließlich „Pizza Hut“-Pavillon am Niederwall und Imbiss auf der Bahnhofstraßen-Seite gekauft. „Wir sind in Gesprächen über ein neues Konzept für die Passage“, sagte von Bechtolsheim dieser Zeitung am Dienstag. Er überrascht mit der Aussage, dass er sich vorstellen könne, die unterirdische Passage auch an die Stadt Bielefeld zurück zu veräußern. „Eine Passage in dieser zentralen und wichtigen Lage gehört eigentlich in städtische Hand.“ Ursprünglich wollte die Stadt in der Passage ein Fahrradparkhaus errichten. In der Diskussion ist aktuell noch eine abgespeckte Variante im früheren Opitz-Keller, der direkt an die Passage grenzt. Sowohl im Fall Karstadt als auch bei der Passage bittet von Bechtolsheim noch um Geduld. Bei beiden Objekten gehe es darum, die Gebäudestruktur zu analysieren, Gespräche mit Mietern und potenziellen künftigen Nutzern zu führen. „Das kann schon noch ein halbes Jahr dauern.“ Gleichwohl berichtet von Bechtolsheim von positiven Kontakten mit Galeria Karstadt- Kaufhof. „Wir sind in sehr guten Gesprächen.“ Die Kaufhaus-Kette wolle offenkundig am Standort Bielefeld präsent bleiben. „Auch wir glauben an eine Renaissance der Innenstadt“, so von Bechtolsheim. Zunächst hatte Karstadt Bielefeld auch auf der Schließungsliste es Kaufhaus-Konzerns gestanden. Dann wurde 2020 eine Verlängerung des Mietvertrages zunächst bis 2025 vereinbart. „Uns geht es um nachhaltige Lösungen, die im Sinne unserer Mieter sind“, sagt von Bechtolsheim auch in Bezug auf das Forum Jahnplatz. Die noch verbliebenen Mieter im Forum machen Geldforderungen an den Vorbesitzer, die israelisch-deutsche Elad-Gruppe, geltend. Dies hat zu einer Anfrage der AfD in der Ratssitzung am kommenden Donnerstag geführt. Der neue Mit-Eigentümer von Bechtolsheim versichert unterdessen, dass die Mietverträge im Forum Jahnplatz auch nach dem Besitzerwechsel „uneingeschränkt“ weiter Gültigkeit behielten. Eine erste Aufwertung des Gesamtobjektes sieht er darin, dass in den „Pizza Hut“-Pavillon 2022 eine Filiale der Gastronomiekette „Bar Celona“ einziehen wird. Das passe gut zu dem durch den oberirdischen Umbau aufgewerteten Platz. Bei der Karstadt-Immobilie, Baujahr 1964, handelt es sich um ein innerstädtisches Filetstück in Bestlage an der frequenzstarken Bahnhofstraße. Das 8000 Quadratmeter große Grundstück umfasst das Warenhaus sowie zwei weitere Büroobjekte. Die Mietfläche beträgt 31.000 Quadratmeter. Von Bechtolsheim berichtet ebenfalls von „guten und konstruktiven Kontakten“ mit der Stadt Bielefeld. „Wir nehmen auch gerne Anregungen auf, wie wir beide Standorte weiterentwickeln können.“ Man sei in Bielefeld auf „westfälische Solidität“ getroffen, lobt der Immobilienexperte. Die Finanzierung des Ankaufs von Passage und Warenhaus sei zudem über die Sparkasse Bielefeld erfolgt.

Quelle: https://www.westfalen-blatt.de/owl/bielefeld/karstadt-wird-im-bestand-erneuert-1263211?pid=true

April 30, 2021

ZREV und von Bechtolsheim erwerben Karstadt Areal in Bielefeld

Das Joint Venture zwischen Zamberk Real Estate Ventures (ZREV) und Bechtolsheim Real Estate (BRE) baut sein Portfolio weiter aus und investiert vermehrt in innerstädtische Lagen. Jüngst hat das seit 2015 agierende Joint Venture zwei markante Einzelhandelsimmobilien in der Bielefelder Innenstadt erworben, das in Bestlage befindliche Karstadt Areal, sowie das sich in unmittelbarer Nähe befindliche Jahnplatzforum, bestehend aus 2 Gastronomie-Pavillons, sowie der UG Handelspassage.

Das Karstadt Areal mit ca. 8.000 qm Grundstücksgröße umfasst das Warenhaus, sowie 2 autarke Büroobjekte und verfügt insgesamt über 31.000 qm Mietfläche. Das Areal ist von 3 Seiten voll erschlossen und bietet die in Bielefeld wohl größte Fassadenfront mit über 165 Metern. Generalmieter ist Galeria Karstadt Kaufhof, welcher in 2020 sein Mietverhältnis um 10 Jahre verlängerte. Das Joint Venture plant die Weiterentwicklung des Objektes mit Fokus auf zukunftsfähige und kreative Handels- und Gewerbekonzepte. Die Überlegungen schließen ebenso den Bestandsmieter Karstadt mit ein.

Joseph Zamberk, Gründer und Geschäftsführer der ZREV kommentiert: „der Erwerb des hochattraktiven innerstätischen Karstadt Areals sowie des Jahnplatzforums kurz zuvor bietet zahlreiche Chancen gemeinsam mit Nutzern sowie der Stadt Bielefeld das örtliche Innenstadtkonzept maßgeblich mitzuprägen und zu gestalten. Ferner sehen wir die Konsolidierung und Reduzierung des innerstädtischen Einzelhandels voranschreiten. Wir haben in enger Zusammenarbeit mit dem Verkäufer des Karstadt Areals, der Aachener Grundvermögen, die Transaktion umgesetzt und befinden uns bereits in enger Abstimmung mit der Stadt Bielefeld sowie diversen Nutzern.“

Die Immobilien wurden mit der örtlichen Sparkasse Bielefeld finanziert. Begleitet hat die Transaktion die Rechtskanzlei HFK, sowie der Vermittler Costa Real Estate.

Quelle:  http://www.deal-magazin.com

März 11, 2021

Heico kauft Deichhorst-Center in Delmenhorst

Ein Fonds der Wiesbadener Heico Group hat das Deichhorst-Center in Delmenhorst von einer Fondsgesellschaft der niederländischen Beteiligungsgesellschaft Annexum aus Amsterdam erworben. Die Immobilie wurde 2003 als Fachmarktzentrum auf dem Gelände der ehemaligen Caspari-Kaserne errichtet und misst 7.100 m². Neben dem Hauptmieter Lidl und dem Biosupermarkt Aleco befinden sich dort Rossmann, KiK und Tedi. Bechtolsheim Real Estate aus Düsseldorf hat das Objekt vermittelt und die Transaktion begleitet. Heico hat den Fonds 2017 für eine deutsche Versicherung aufgelegt und seither über 30 lebensmittelfokussierte Handelsimmobilien erworben.

(Quelle: thomas-daily.de)